Ihr Standort: Nächste Seite: Thema

Verkehrssystem Straße

„Alle Elemente des Verkehrssystems … sind auf ihre jeweils spezifische Weise eine Grundvoraussetzung für die Wertschöpfungsprozesse der Wirtschaft sowie für die Lebensqualität und Teilnahme der Menschen an unverzichtbaren und angestrebten Aktivitäten. Die Ökonomie und das gesellschaftliche Leben sind auf die Erreichbarkeit und damit auf eine weitgehend ungestörte Funktionsfähigkeit des Verkehrssystems angewiesen.“ (Zitat: Wissenschaftlicher Beirat beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung)

Nach Aussage des Wissenschaftlichen Beirats beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, ist die Zuverlässigkeit der Verkehrssysteme das wichtigste Qualitätsmerkmal im Fernverkehr. Auf dieses Ziel müssten alles planerische und politische Handeln ausgerichtet sein. Eine wesentliche Maßnahme müsse die Standardausrüstung hoch belasteter Strecken mit Verkehrsbeeinflussungsanlagen sein.

Die Zuverlässigkeit der Verkehrssysteme stellt einen beträchtlichen ökonomischen Wert dar. Die industrielle Produktion setzt ungestört funktionierende Verkehrssysteme voraus. Lagerhaltungskosten werden durch logistische Prozesse wie „just in time“ bzw. „just in sequence“ niedrig gehalten. Verspätungen kosten Geld, aber auch bereits ein Verspätungsrisiko hat ökonomische Auswirkungen. Die Fahrt muss eher angetreten werden, ohne dass diese zusätzliche Zeit planbar genutzt werden kann.

Wann wird ein Verkehrssystem unzuverlässig?

Unzuverlässigkeit entsteht, wenn ein Verkehrsweg vorübergehend unpassierbar wird oder die Fahrt erheblich länger dauert. Ursachen sind u.a. Unfälle, Fahrzeugpannen, Überlastungen und dadurch bedingte Bildung von Staus, Baustellen, witterungsbedingte Einschränkungen oder Sperrungen. Unfälle und Fahrzeugpannen stören den Verkehrsfluss. Die Folgen für das Gesamtsystem hängen entscheidend davon ab, wie schnell ein liegen gebliebenes Fahrzeug weggeräumt werden kann. Alle Maßnahmen, die zur Vermeidung von Unfällen führen, tragen auch zur Steigerung der Zuverlässigkeit der Verkehrssysteme bei.

Überlastungen entstehen, wenn die Verkehrsnachfrage größer ist als die Kapazität des Fahrweges. Unter der Kapazität versteht man dabei die tatsächlich maximal mögliche Verkehrsstärke (gemessen in Fahrzeuge / Stunde). Rund 39% aller Staus auf deutschen Autobahnen entstehen allein durch Überlastung. Zur Steigerung der Zuverlässigkeit sind leistungsfähige Verkehrsmanagement-Zentralen notwendig, die bei Störungen vorausschauend und schnell regelnd eingreifen.

Quelle: Straßenverkehrstechnik, Ausgabe 1, 2009, Kirschbaum Verlag GmbH, Zuverlässigkeit der Verkehrssysteme – Teil 1

<< zurück zu Verkehrsmanagement

<< zurück zur Recherche