Mit MCC und LDM unterwegs in die Zukunft

Wenn wir in Zukunft mit dem Auto unterwegs sind, so erhält unser Mobile-Car-Communicator ständig aktualisierte Verkehrsdaten der Region, die eine deutlich höhere Genauigkeit und Aktualität haben werden als unsere derzeitigen Navigationssysteme.

Zuverlässigkeit und Akualität der Informationen führt zu höherer Effizienz.

Der MC-Communicator verwendet als Grundlage für die Routenplanung und die zugehörige Visualisierung die vom Verkehrsmanagement erstellte Local Dynamic Map, in der neben den statischen Verkehrsdaten auch aktuelle Störungen eingetragen sind. Nahezu ohne Zeitverzögerung erfahren wir, welche Geschwindigkeitsbeschränkung derzeit gültig ist, wie lange die Grünphase der nächsten Ampel noch dauert, ob auf unserer Route Straßenglätte gemeldet wurde und dass hinter der nächsten Kurve ein Fahrzeug liegengeblieben ist. Bei Stau oder hoher Verkehrsdichte erhalten wir unverzüglich einen Alternativroutenvorschlag, wobei der Mobile-Car-Communicator auch unsere persönlichen Gewohnheiten berücksichtigt. Wir werden rechtzeitig vor einer Kurve gewarnt, falls unsere Geschwindigkeit zu hoch ist, denn die LDM kennt jeden Kurvenradius und jedes Straßengefälle exakt. Wenn wir es zulassen, dann kann der Mobile-Car-Communicator auch unser Supervisor in Sachen umweltschonendes Fahren werden.

Intelligentes Parkleitsystem

Die Local Dynamic Map kennt nicht nur die genaue Verkehrslage sondern auch die Infrastruktur. Zwei Meldungen einer Heidenheimer Tageszeitung vom 21.04.09 und vom 22.04.09 sprechen für ein intelligentes Parkleitsystem.

Blauer VW-Bus verschollen
Unauffindbar verschwunden ist ein blauer VW-Bus mit dem amtlichen Kennzeichen -- -- ---, den bereits am Donnerstag ein --- Mann aus ---- auf einem Parkplatz in Heidenheim abgestellt hatte … Frau vermisst ihren Peugeot
Zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage wurde ein Pkw im Stadtgebiet geparkt und von ihrer Besitzerin hinterher nicht mehr gefunden …

Mit Hilfe der Mobile-Car-Communication wird die Parkplatzsuche vereinfacht. Der MC-Communicator nimmt Kontakt mit den Parkhäusern in der Umgebung des Zielortes auf, die nächstgelegene Parkmöglichkeit wird gebucht und reserviert und die Routenplanung angepasst. Beim Abstellen des Motors werden die aktuellen Psoitionsdaten auf das Handy übertragen, damit auch ein Ortsunkundiger sein Fahrzeug wiederfindet. Die Parkplatzsuche haben wir in einem Applet visualisiert.

Adaptive Verkehrssteuerung am Beispiel von Lichtsignalanlagen

Lichtsignalanlagen werden oft als störend empfunden, vor allem dann, wenn die Ampel Rot zeigt und kein Querverkehr vorhanden ist. Die Mobile-Car-Communication macht eine Anpassung der Umlaufzeiten des LSA bzw. eine Regelung in Kommunikation mit Fahrzeugen möglich, denn aktuelle Durchflussgeschwindigkeit und Verkehrsdichte sind zu jedem Zeitpunkt bekannt. Damit lässt sich die „Grüne Welle“ verkehrsabhängig steuern und eine Vorzugsoption für den ÖPNV oder Rettungsfahrzeuge implementieren. Auch eine Kommunikation zwischen LSA und Fahrzeug ist denkbar. Der MC-Communicator im Fahrzeug erfährt von der LSA die Restzeit der aktuellen Phase und kann dem Fahrer Abbremsen oder Weiterfahren empfehlen. Denkbar ist, dass sich jedes Fahrzeug bei der Ampel anmeldet, und die Phasen so gesteuert werden, dass so wenig Fahrzeuge wie möglich vollständig abgebremst werden müssen. Gehbehinderte Menschen, die mit einem Kommunikationssystem ausgestattet sind, könnten durch eine adaptive LSA-Steuerung eine Straße sicher überqueren Dieses Szenario haben wir ebenfalls in einem Applet visualisiert.

<< zurück zu Szenarien

weiter zu Von der Information zur Intervention >>