Ihr Standort: Thema > Realisierung Nächste Seite: Projekt

Realisierung

Unsere Idee der "Mobile-Car-Communication (MCC)" steht für den Informationsaustausch zwischen Fahrzeugen und zwischen Fahrzeug und Verkehrsinfrastruktur. Im Fahrzeug verwenden wir dazu den MC-Communicator.

Der MC-Communicator ist ein multifunktionaler Bordcomputer.

Der MC-Communicator verbindet die Funktionalität von satellitengestützter Navigation, mobilem Web, Mobilfunk und Infotainment. Über eine Schnittstelle zum CAN-Bus arbeitet er mit der Fahrzeugelektronik zusammen. Er erhält laufend ausgewählte sicherheitsrelevante Daten zur Fahrdynamik und zum technischen Zustand des Fahrzeugs und speichert diese standardmäßig für einen Zeitraum von beispielsweise drei Minuten ab. Mit Hilfe dieser Aufzeichnungen lässt sich die Zeit unmittelbar vor einem Unfall rekonstruieren. Im Falle einer Panne können Daten über den technischen Zustand des Fahrzeugs via Mobilfunk an die Pannenhilfe geschickt werden. Alle Funktionen können wahlweise über einen gemeinsamen Touchscreen, eine Tastatur oder durch Sprachsteuerung ausgewählt werden.

Der MC-Communicator stellt fahrzeugeigene Daten für das Verkehrsmanagement bereit.

Ein Teil dieser Daten ist auch für das gesamte Verkehrssystem interessant. Kennt eine Verkehrsmanagement-Zentrale Position, Geschwindigkeit, Beschleunigung und Richtung einer repräsentativen Anzahl von Fahrzeugen, so lassen sich Rückschlüsse auf den Verkehrsfluss ziehen und es können gegebenenfalls Maßnahmen zur Verkehrsbeeinflussung eingeleitet werden. Treffen bei kalter Witterung plötzlich viele Meldungen über die Aktivierung von ABS-Systemen auf einem bestimmten Streckenabschnitt ein, so kann sofort eine Warnung wegen Glätte an die Fahrzeuge in dieser Region ausgegeben werden. Die für das Gesamtsystem relevanten Daten werden mit dem Einverständnis des Fahrers an die Verkehrsmanagement-Zentralen weitergeleitet. Das Datenmanagement im Fahrzeug wird von einer entsprechenden Software übernommen.

Der MC-Communicator organisiert die Datenübertragung via Mobilfunk, W-LAN und VANET.

Der MC-Communicator sendet fahrzeugeigene Daten über Mobilfunk oder W-LAN an die Verkehrsmanagement-Zentralen. Er ist aber auch in der Lage, unmittelbar sicherheitsrelevante Daten in Echtzeit via VANET, einem speziell für die Fahrzeug-Kommunikation entwickelten mobilen Web, zu versenden. Umgekehrt nimmt das Empfangsmodul des MC-Communicators Daten anderer Verkehrsteilnehmer aus der unmittelbaren Umgebung, der Verkehrsinfrastruktur und der Verkehrsleitzentralen auf. Die Filtersoftware des MC-Communicators bewertet die empfangenen Daten und gibt die aktuell relevanten Informationen an den Fahrer und im akuten Gefahrenfall an die Fahrzeugsteuerung weiter. Damit lässt sich ein unsichtbarer Schutzschild um das Fahrzeug legen, der nicht mehr nur beim Einparken hilfreich ist, sondern in vielen Situationen vor Unfällen schützt und durch intelligente Verkehrsbeobachtung das Staurisiko verhindert.

Mit dem MC-Communicator wird aus den einzelnen Verkehrsteilnehmern eine Community.

Das Infotainment-Feature schließlich befriedigt das Bedürfnis vieler Menschen, zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort erreichbar zu sein, sich informieren und kommunizieren zu können und folgt damit den aktuellen Trends, die sich in den Erfolgen von StudiVZ, Twitter, Ebay oder Wikipedia widerspiegeln. Wer von meinen Freunden ist in diesem Moment ebenfalls auf der Straße? Was ist an meinem Zielort heute Abend los? Wo kann ich gut essen? Kann ich von unterwegs einen Parkplatz buchen? Wo ist die billigste Tankstelle?